Förderkreis Strömungsmaschinen:Preisübergabe in Kaiserslautern

1Dipl.-Ing. Björn Gwiasda (2. v.r.) von der TU Kaiserslautern wurde vom gemeinnützige Förderkreis Strömungsmaschinen e.V. für seine Diplomarbeit zum Thema “Numerische und experimentelle Untersuchung des Einflusses der Schaufelzahl auf die Performance von Seitenkanalpumpen” ausgezeichnet. Die Preisübergabe fand heute in Kaiserslautern am Lehrstuhl für Strömungsmechanik, Akustik und Strömungsmaschinen von Prof. Dr. Martin Böhle (1.v.r.) statt. Björn Gwiasda wurde bei der Diplomarbeit betreut von Frau Dipl.-Ing. Annika Fleder (1.v.l.). Die Urkunden überreichte der 2. Vorstand des Förderkreis Strömungsmaschinen e.V., Dipl.-Ing. Rüdiger Nagel.

Der Förderkreis Strömungsmaschinen e.V. versteht sich als eine ergänzende Plattform zur Nachwuchsförderung und Nachwuchssicherung für Firmen. Er wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, dem absehbaren Engpass an akademisch gebildetem Nachwuchs für Hersteller und Betreiber von Strömungsmaschinen mit gezielten Maßnahmen entgegen zu wirken. Ein wesentlicher Aspekt der Vereinstätigkeit ist es, die Begeisterung für Strömungsmaschinen und deren Anwendungen beim Nachwuchs zu wecken. Die intensive Zusammenarbeit mit Lehrstühlen und Firmen stellt dabei eine wichtige Säule dar.

www.foerderkreis-stroemungsmaschinen.de

 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tags: , , , ,